Ein neueres Android für mein (altes) Moto G Smartphone

Mein Moto G ( “Falcon”) von 2013 mit Android 5.1 hat sein letztes Sicherheitsupdate im März 2016 erhalten und liegt auch deshalb schon eine ganze Weile meist in der Schublade. Manchmal nutze ich es noch als “Reservehandy”. Schon lange wollte ich mal Cyanogenmod bzw. den Nachfolger LineageOS ausprobieren. Das habe ich jetzt getan.

Die meisten Android Smartphones haben (im Gegensatz zu den iOS-Geräten von Apple) ein dickes Problem. Sie werden nicht zeitnah und nicht sehr lange mit neuen Android-Versionen und Sicherheitsupdates versorgt. LineageOS kann dafür sorgen, dass auch ältere Smartphones noch neuere, vielleicht sogar aktuelle Versionen von Android und aktuelle Sicherheitsupdates erhalten und auf diese Weise nicht nach zwei, drei Jahren in jeder Hinsicht zum alten Eisen gehören.

LineageOS auf einem älteren Android-Smartphone zu installieren ist kein Hexenwerk. Zugegeben: Es braucht etwas Zeit und Mut und gute Nerven sowie die Bereitschaft, das alte Smartphone eventuell zu “bricken”, d.h. funktionsunfähig zu machen. Aber wenn das Ding ohnehin nur in der Schublade liegt …

Vorarbeiten

Der erste Schritt ist ein Besuch bei LineageOS, um herauszufinden, ob das Smartphone unterstützt wird. Links die Marke und das Gerät aussuchen (in meinem Fall Motorola – Moto G – falcon; dies ist das Moto G 1. Generation von 2013) und rechts den obersten Eintrag (in meinem Fall das LineageOS-Zip vom 2018-06-20).

Falls die Suche erfolglos war: Pech gehabt. Nicht für alle Marken/Geräte werden Versionen von LineageOS bereit gestellt. Taucht das Smartphone in der Liste auf, kann es losgehen.

Entwickleroptionen freischalten

Das sog. Debugging muss auf dem Smartphone freigeschaltet werden, damit später der Bootlader entsperrt werden kann. Meist geht das so: Einstellungen – Über das Telefon – Build-Nummer. 7 mal kurz hintereinander auf “Build-Nummer” drücken bis die Bestätigung auftaucht, dass die Entwickleroptionen freigeschaltet sind. In den Einstellungen sollte jetzt ein neuer Menüpunkt “Entwickleroptionen” direkt oberhalb von “Über das Telefon” auftauchen. Draufdrücken und (ziemlich weit unten) “Android-Debugging” aktivieren.

Download

Die notwendige Software wird auf einen PC (Linux, Mac, Windows) heruntergeladen. Es handelt sich um folgende Dateien:

  • Die passende LineageOS Zip-Datei, zu finden bei https://download.lineageos.org. In meinem Fall diese Datei.
  • Open_gapps für diejenigen, die weiterhin die Apps von Google nutzen wollen. Platform, Android-Version und Variante auswählen (in meinem Fall ARM, 7.1, nano).
  • Das passende Recovery-Tool, z.B. TRWP. In meinem Fall dieses Image.
  • Die Tools adb und fastboot, damit der PC mit dem Smartphone “kommunizieren” kann. Wer unter Linux (Ubuntu) arbeitet, kann beide Tools installieren mit “sudo apt-get install adb” und “sudo apt-get install fastboot”.

Für Windows- und Mac-Nutzer gibt es hier eine Anleitung.

Bootlader entsperren

Damit LineageOS installiert werden kann, muss zuerst der Bootlader des Smartphones entsperrt werden. Dies ist nur möglich, wenn das Smartphone sich im Entwickler-Modus befindet und Debugging eingeschaltet ist (s.o.). Viele Smartphones können mit einem einfachen Befehl entsperrt werden; beim Moto G ist ein extra Schritt notwendig.

  • PC und Smartphone per USB-Kabel verbinden.
  • Ein Terminal starten und “adb devices” eingeben. Als Ergebnis sollte das Smartphone (eine Buchstaben-/Ziffernkombination) auftauchen. Somit ist sicher gestellt, dass die Kommunikation mit dem Smartphone klappt.
  • Im Terminal “fastboot oem get_unlock_data” eingeben. Als Ergebnis werden mehrere Zeilen mit Code angezeigt. Die Ausgabe im Terminal in eine einfache Textdatei kopieren/speichern.

  • Zur Motorola-Website gehen, anmelden und den Anweisungen folgen. Man muss den Key, den man vorher gespeichert hat, in ein Feld auf der Website eingeben (ohne Leerzeichen). Am besten aus der gerade gespeicherten Datei kopieren (nur den Code!). Motorola prüft, ob das Smartphone entsperrt werden kann und schickt dann eine Mail mit dem Unlock-Key.

  •  Im Terminal “fastboot oem unlock UNIQUE_KEY” eingeben. UNIQUE_KEY steht für den Key von Motorola. (Den Key am besten aus der Mail kopieren). Bei mir gab es eine Fehlermeldung, aber das Smartphone war trotzdem entsperrt. Bootet man es neu, erscheint ab sofort kurz dieser Hinweis.

TWRP flashen

Mit Hilfe von TPRW kann LineageOS auf das Smartphone geschrieben werden.

  • Auf der Website oben auf “Devices” klicken, Hersteller und Gerät auswählen und die entsprechende Datei herunterladen. In meinem Fall dieses Image. Nach dem Entsperren des Bootladers waren bei mir die Entwickleroptionen wieder deaktiviert. Im Zweifelsfall überprüfen und neu aktivieren. PC und Smartphone per USB-Kabel verbinden.
  • Im Terminal “adb reboot bootloader” eingeben. Das Smartphone bootet jetzt in den Fastboot-Modus. Den gleichen Effekt hat es, wenn man das Moto G startet, indem man gleichzeitig die Power-Taste und Lautstärke leiser drückt. Das Ergebnis sieht ungefähr so aus.

  • Im Terminal “fastboot devices” eingeben. Wird das Smartphone angezeigt, kann es mit dem Befehl “fastboot flash recovery twrp-3.2.1-0-falcon.img” weiter gehen. (twrp-3.2.1-0-falcon.img steht für das Image, das ich für das Moto G verwendet habe).
  •  Das Smartphone neu booten. Lautstärke leiser + Power gleichzeitig kurz drücken und auf dem nächsten Bildschirm mit Lautstärke leiser zu “Recovery” scrollen und mit Lautstäke lauter auswählen.

Bei mir hat das nicht ganz so problemlos geklappt wie hier beschrieben. Zum einen brachte mich eine Fehlermeldung (mismatched partition size (recovery)) aus dem Tritt, die man schlicht ignorieren kann, zum anderen musste ich mehrmals neu booten. Als ich das USB-Kabel in einen anderen Port am PC steckte, funktionierte alles plötzlich wieder.

Also ruhig bleiben und weiter machen, wenn es mal klemmen sollte …

LineageOS (und GApps) installieren

  • Die heruntergeladene LineageOS Datei und (evtl.) die Gapps-Datei ins Verzeichnis /sdcard des Smartphones kopieren.
    Im Terminal “adb push lineage-14.1xxx.zip /sdcard/” und “adb push open_gapps-arm-7.1-nano-xxx.zip /sdcard/” eingeben.
  • Neu booten im Recovery-Modus (Laustärke leiser + Power) und in TRPW zuerst Backup auswählen und das Backup schreiben.
  • Danach zu “recovery” scrollen und mit Lautstärke lauter auswählen.
  • “Wipe” und “Advanced Wipe” auswählen und dann Cache, System und Data selektieren und mit “Swipe to Wipe” bestätigen.
  • Zurück zum Hauptmenü gehen und “Install” auswählen. Zu /sdcard navigieren und die LineageOS-Datei und bei Bedarf auch die open_gapps-Datei auswählen. Auf “Install Image” gehen.

  • Zum Abschluss zum Hauptmenü zurückkehren und nacheinander “Reboot” und “System” auswählen. Das Smartphone sollte jetzt LineageOS booten.

Die Einrichtung erfolgt wie bei jedem Android-System. So sieht das Ergebnis aus.

 

Das 5 Jahre alte Moto G hat jetzt Android 7.1.2 mit Sicherheitsupdates vom 5. Juni 2018. Das ist in beiden Fällen aktueller als bei meinem 2 Jahre alten Honor 5 X.

Ich habe mich dazu entschlossen, das Moto G nicht zu rooten, obwohl dies leicht möglich ist. Der Grund liegt darin, dass es inzwischen eine Reihe von Apps gibt, die auf gerooteten Geräten nicht richtig funktionieren. Dazu gehören beispielsweise einige Banking-Apps. Wer die volle Kontrolle über das Dateisystem seines Smartphones will, kann das Gerät trotzdem rooten.

Und wer sein Android-Smartphone Google-frei betreiben will, lässt die Installation der open_gapps natürlich weg 🙂

Hilfreiche Websites

LineageOS

Anleitung Moto G

TWRP-Image

ADB und fastboot

Motorola

Moto G Bootloader entsperren

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × zwei =