Windows 10 Creators Update: Probleme bei Rechner mit Festplatte und SSD

In meinem Medion Akoya E4214 gibt es eine Festplatte und eine später hinzugefügte SSD. Windows 10 war ursprünglich auf der Festplatte installiert; durch Klonen mit dem Partition Wizard Free habe ich Windows 10 auf die SSD „verpflanzt“. Als ich vor einigen Tagen das Creators Update einspielen wollte, klappte dies nicht. Ich erhielt die ominöse Fehlermeldung „0x80070002-0x20009“. In diesem Beitrag beschreibe ich, wie es mir trotzdem gelang, das Creators Update einzuspielen.

Eine kurze Recherche im Internet erbrachte folgenden Hinweis: „hast du eventuell zweite Festplatte verbaut (z.B. nachträglich eine SSD-Platte eingebaut und diese als Bootlaufwerk festgelegt)? Wenn ja, entferne bitte die Festplatte, die du nicht als Bootlaufwerk verwendest.“

Da es nicht ganz leicht ist, den Medion Akoya komplett auseinanderzunehmen, um an die Festplatte ran zu kommen, überlegte ich mir ein alternatives Vorgehen. Zum Glück hatte ich die ursprüngliche Windows-Installation auf der Festplatte belassen. So war es mir möglich, diese Installation upzudaten und dann auf die SSD zu klonen.


In der Regel ist es wohl einfacher, die (erste) Festplatte einfach vorübergehend abzuklemmen. Wer aber nur schwer ran kommt oder die Schrauberei lieber bleiben lässt, kann wie folgt Vorgehen. Voraussetzung ist allerdings ein funktionierendes Windows auf der Festplatte.


Bevor ich loslegte, habe ich sowohl die Festplatte als auch die SSD mit dem AOMEI Backupper Standard als Images auf eine externe Festplatte gesichert.

Nicht wundern, dass ich die klare Kennzeichnung der jeweiligen Windows-Installation empfehle. Da kann man leicht durcheinander kommen und Schaden anrichten.


Vorgehen

  1. Im BIOS/UEFI „secure boot“ einstellen und die Bootreihenfolge so ändern, dass der Rechner das ursprüngliche Windows von der Festplatte startet. Festhalten, dass dies das Festplatten-Windows ist, z.B. durch einen neuen Ordner auf dem Desktop mit der Bezeichnung „Windows-Festplatte“.
  2. Das Creators Update durchführen und den Rechner neu starten.
  3. Mit Hilfe von MiniTool Partition Wizard Free die upgedatete Windows-Installation von der Festplatte auf die SSD klonen. Achtung: Die SSD wird dabei gelöscht. Dieser Anleitung folgen.
  4. Den Rechner herunterfahren und im BIOS/UEFI die Bootreihenfolge so ändern, dass Windows von der SSD bootet. Festhalten, dass dies das SSD-Windows ist, z.B. durch einen neuen Ordner auf dem Desktop mit der Bezeichnung „Windows-SSD“.

Nacharbeiten

Jetzt gilt es noch, Daten und wichtige Einstellungen der ursprünglichen Windows-Installation auf der SSD aus dem AOMEI-Image zurückzuspielen. Dies ist in ein paar Minuten erledigt.

Ich habe mich dazu entschlossen, das Festplatten-Windows dort zu belassen. Kann ja sein, dass ich noch Mal in die gleiche Situation komme … Und warum Microsoft es nicht schafft, dass ich auf einem Rechner mit Festplatte und SSD ohne Verrenkungen das Creators Update einspielen kann, wüsste ich auch gern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 5 =