Auf Windows 10 updaten – Dual Boot System

Heute habe ich auf dem Akoya E4214 Notebook das Windows 10 Update durchgeführt. Ganz ohne Haken und Ösen lief das Ganze nicht ab. Allerdings war ich auch positiv überrascht: Zum ersten Mal hat mir eine Windows-Installation auf einem Dual-Boot System den Linux-Bootloader nicht zerschossen. Das Windows-Mantra „Du sollst kein anderes Betriebssystem neben mir haben“ scheint nicht mehr gültig zu sein.

Der „normale“ Update-Prozess (Reservierung – Benachrichtigung – Update) klappte bei mir nicht. Zwar fand ich am 29. Juli einen versteckten und etwa 6 GB großen Ordner „$Windows.  BT“ auf dem Rechner, aber sonst tat sich nichts. Ein Blick in den Updateverlauf brachte einen Fehler zum Vorschein.

w10_fehler

Nicht besonders hilfreich, Microsoft…. Nachdem auch ein Klick auf „setup.exe“ im Installationsordner (Meldung „boot.wim wurde nicht gefunden“) und die manuelle Update-Methode „wuauclt.exe /updatenow“ als Administrator in der Eingabeaufforderung nicht zum Erfolg führten, beschloss ich, es mit dem Media Creation Tool zu versuchen.

Media Creation Tool

  1. Tool herunterladen und ausführen.
  2. „Jetzt Upgrade für diesen PC ausführen“ bestätigen.
    (Mit dem Tool kann man auch Datenträger für die Installation von Windows 10 erstellen).

w10_mct_start

Nun läuft alles mehr oder weniger automatisch ab. Es müssen die Lizenzbedingungen abgenickt werden, der Rechner startet mehrmals neu.  Der Download verlief mit einer knappen Viertelstunde sehr flott, die restlichen Schritte – insbesondere der Schritt „Windows Upgrade wird durchgeführt“ – dauerten eine ganze Weile.

w01_bereitfuerdieinstallation

Insgesamt hat der ganze Upgrade-Prozess auf dem doch eher schwächlichen Akoya-Notebook etwas über 2 Stunden gedauert.

Das Ergebnis sah so aus:

w10_startbildschirm

(Fast) genau wie vorher … Keine Sorge, das Upgrade hat funktioniert. Ein Klick auf das Windows-Symbol links unten zeigt das neue Startmenü (im Originalzustand):

w10_start_kachel

Dual-Boot unbeschädigt

Wenn ich früher Windows auf einem Dual-Boot System mit Windows und Linux neu installierte bzw. ein Upgrade einspielte, war anschließend regelmäßig der Bootmanager grub kaputt und musste wiederhergestellt werden. Ich habe das in diesem Beitrag beschrieben.

Dieses Mal ging alles glatt. Auch nach dem Upgrade auf Windows 10 kann ich im Boot-Menü auswählen, ob Ubuntu oder Windows starten soll. Ich nehme an, dass dies damit zu tun hat, dass das Dual-Boot System mit dem BIOS-Nachfolger UEFI eingerichtet wurde.

Nach dem Upgrade habe ich jetzt zwei versteckte Ordner $Windows  BT und $Windows  WS auf der Festplatte. Ich gehe davon aus, dass ich diese Ordner löschen kann.

PS

Es ist vermutlich keine schlechte Idee, bei der Anpassung von Windows 10 hier anzufangen:

w10_datenschutz

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × vier =