Live TV mit Kodi

Fernsehen ohne Schüssel oder Kabel geht mit Kodi auch. Neben zahlreichen Video-Addons für Mediatheken u.a. gibt es für Kodi auch sog. PVR-Clients, welche Hunderte von Fernsehstationen auf einen am Raspberry Pi angeschlossenen Monitor bringen. Einzige Voraussetzung ist ein relativ schneller Internetzugang.

Ich nutze Kodi zum Fernsehen mit meinem nicht-smarten TV im Schlafzimmer, der sonst lediglich DVB-T empfängt.

Vorarbeiten

Kodi bringt standardmäßig alles mit fürs IPTV-Fernsehen; es muss nur aktiviert und konfiguriert werden:

  1. Zu Opionen – Einstellungen – Addons gehen,
  2. deaktivierte Addons und dann PVR-Clients auswählen,
  3. aus der Liste der PVR-Clients den „PVR IPTV Simple Client“ auswählen/aktivieren,
  4. zu Optionen – Einstellungen – Addons gehen, „PVR IPTV Simple Client“ auswählen,
  5. „PVR IPTV Simple Client“ konfigurieren.

kodi_optionen_einst  kodi_einst_addons kodi_deaktivierteaddons kodi_pvrclients

Senderlisten

Das ist der schwierige Teil. Damit IPTV funktioniert, muss eine Senderliste im m3u-Format gefunden und eingebunden werden. Funktionierende Senderlisten sind nicht ganz einfach zu finden – die Betonung liegt auf funktionierende. Senderlisten gibt es reichlich, doch die meisten kann man vergessen oder sie mögen momentan funktionieren, sind aber schon morgen oder übermorgen ziemlich nutzlos. Ich habe schon Listen mit mehreren Hundert Sendern ausprobiert – das war wie eine Lotterie.

Letztlich bin ich bei der Senderliste von iptv.ink geblieben. Die ist zwar nicht so umfangreich – etwa 160 Sender -, dafür funktionieren aber viele Sender. Allerdings fehlen hier momentan Sender wie RTL, Pro7 usw.

Unter „Konfigurieren“ des „PVR IPTV Simple Client“ ist folgendes einzutragen:

  • Allgemein: http://tv.iptv.ink/iptv.ink
  • EGP-Einstellungen: http://epg.iptv.ink/iptv.epg.gz
  • Senderlogos: http://logo.iptv.ink/

kodi_iptv_allg kodi_iptv_epg

kodi_iptv_logos

Zum Schluss muss das Live Fernsehen noch unter „Optionen – Einstellungen – Live TV“ aktiviert werden – sonst tut sich nichts. Kodi neu starten und dem Live-Fernsehgenuss sollte nichts mehr im Wege stehen.

Aber nicht vgergessen: Es gibt keine Garantie, dass die Senderliste auf Dauer funktioniert.

Zattoo als Alternative

Wem das ganze Prozedere zu mühsam ist empfehle ich Zattoo, das es ebenfalls als Kodi Addon gibt. Nach Registrierung bietet Zattoo kostenlos und in guter Qualität zahlreiche Sender. Allerdings fehlen auch hier die privaten Sender wie Pro7, RTL usw. Wer mehr Sender oder bessere Auflösung will, muss zahlen. Ein Schnäppchen für Zwischendurch ist das Angebot, mehr Sender in hoher Qualität für € 1,60 für einen Tag zu bekommen.

Fazit

Live TV mit dem Raspberry Pi und Kodi klappt ganz gut. Wer jedoch ganz viele oder ganz bestimmte Sender schauen will, muss sich darüber im Klaren sein, dass er ständig am Basteln ist. Er lässt sich auf ein Hase-Igel-Rennen mit den Anbietern ein, wobei die Anbieter die Igel sind. Wer Zeit hat und das sportlich sieht, hat vielleicht seinen Spass daran.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =